Ergebnisse Heideköniginnen-Pokal 2017

Onlineanmeldung Wintervolkslauf 2018

Läufe

Gründe für das Laufen

NEU: Nordic-Walking-Treff

Jahresplanung

Ergebn. unserer Läufer

Laufstrecken 

Salah-Cup

Body-top

Archiv

laufkalender24.de

www.wettbasis.com

Safftis Lauf-Blog


Stand: 12/2017


www.gratis-besucherzaehler.de

Laufen


Warum zum Lauftreff Anfängertraining laktat-gesteuertes Training!

Die Webseite eines anerkannten Lauftreffs ohne konkrete Empfehlungen und Ratschläge zu unserem schönen Sport? Undenkbar! An dieser Stelle gibt es sie, Bekleidungsempfehlungen, neue Produkte rund ums Laufen, Trainingstipps etc.

Außerdem haben wir eine extra Seite mit Literaturempfehlungen zum Thema Laufen erstellt. Auch unsere befreundeten Vereine aus der Lüneburger Region, mit denen wir gemeinsam den Salah-Cup ausrichten, sind auf einer speziellen Seite aufgeführt.

Laufen und Fettabbau

Die meisten von uns verbringen ihre Arbeitszeit überwiegend hinter dem Schreibtisch. Die Folge: Der Körper verbraucht wenig Energie und setzt Fett an. Um dem entgegen zu wirken, ist das Laufen ein ideales Mittel. Schon 20 Minuten Jogging am Tag bringen den Stoffwechsel in Schwung, denn beim Laufen werden ca. 70% der gesamten Muskeln des Körpers bewegt. Und arbeitende Muskeln benötigen Energie und Sauerstoff. Die Energie beziehen sie auf zwei unterschiedliche Wege:

A) Mit Sauerstoff: Aus Zucker und Fett
Bei geringer Belastung verbrennt der Körper Zucker mit Hilfe von Sauerstoff (aerobe Atmung). Bei langsamen, kurzen Strecken reicht dieser Stoffwechsel aus, um ausreichend Energie umzusetzen. Wenn die Zuckerreserven nach ca. 20 bis 40 Minuten aufgebraucht sind, beginnt der Körper seine Fettdepots anzugreifen, die sogenannte Fettverbrennung beginnt.
B) Ohne Sauerstoff: Aus Zucker
Läuft man schneller – etwa bei einem Spurt oder schnellem Joggen – reicht die aerobe Energiegewinnung nicht mehr aus. Der Körper baut Kohlenhydrate ohne Mithilfe von Sauerstoff in Energie um (anaerobe Atmung). Dabei wird auch Milchsäure gebildet und die Muskeln übersäuern (Muskelkater). Auf die Fettreserven wird hierbei jedoch nicht zurückgegriffen.

Wenn die Pfunde also purzeln sollen, muss erst einmal die Kondition, also das Herz-Kreislaufsystem, mit Hilfe eines langsamen, angemessenen Trainings verbessert werden, damit ausreichend „Luft" für die Fettverbrennung zur Verfügung steht.

mehr Infos